Testbericht La Carte von J Well

0

Die La Carte

Halli Hallo liebe Dampfer und Interessierte, mal wieder ein neuer Testbericht für Euch… Hier geht es diesmal um die La Carte aus dem Hause J Well, kleiner als eine Kreditkarte und trotzdem eine MTL Dampfe… Erstanden habe ich die La Carte bei J Well direkt und natürlich bedanke ich mich noch einmal für den klasse Kundenservice!!!

 

Wie immer erst der Blick auf den Lieferumfang:

  • eine La Carte
  • einen Erstaz Pod
  • ein USB-C Ladekabel
  • ein Lederetui
  • eine Schritt für Schritt Anleitung in Bildern

Die technischen Features:

  • Höhe 80 mm
  • Breite 56 mm
  • Tiefe 9 mm
  • eine Backendampfe (MTL)
  • festverbauter Akku mit 400mAh
  • wechselbare Pods (Tank und Coil!)
  • Tank von 2ml wiederbefüllbar
  • Widerstand liegt bei 1.6 Ohm
  • Aufladbar mit dem USB-C Kabel mit 2 A
  • Aufladezeit ca. 20 bis 30 Minuten

Was kann die La Carte?

Sie ist klein, kleiner als eine Kreditkarte bzw. der neue Personalausweis, edles Design fast schon zeitlos schick… Die La Carte verfügt über einen festverbauten Li-Ion Akku mit 400mAh (jetzt wird sich sicherlich der eine oder andere Fragen wie lange reicht das in etwa? Nun da scheiden sich die Geister) im Netz gibt es unterschiedliche Antworten wie lang der Akku hält, die häufigsten Antworten sind run 350 – 450 Züge… Das Aufladen des Akkus ist super einfach und überall wo man einen USB Anschluss hat machbar, ob im Büro am PC oder per Powerbank unterwegs, einfach Stecker rein und aufladen…

Der Pod hat einen integrierten Tank von 2 ml für das Lieblingsliquid und einen festverbauten Coil, zudem kommt eine automatische Zugfunktion (sprich der Coil wird nur dann befeuert wenn man auch wirklich dran zieht!)… Der Zugwiderstand ist nicht allzu straff was eigentlich schade ist da es sich hier doch um eine MTL Dampfe handelt, da erwartet man schon etwas mehr Widerstand beim ziehen… Der Tank lässt sich recht einfach befüllen, es gibt am Pod seitlich einen kleinen Gummipropfen diesen vorsichtig abziehen den Tank befüllen, verschließen und den Pod dank der Magnethalterung wieder einrasten und weiter dampfen…

Die La Carte verfügt nur über einen Knopf an der Seite und der ist nur zum On und Off schalten, simplere Bedienung ist schon fast nicht möglich… Es gibt eine Akkuanzeige, in der Nähe des Powerschalters, natürlich in den Französischen Farben Blau für voll, Weiß für halb voll und Rot für leer…

Die La Carte ist in drei verschiedenen Farben erhältlich:

La Carte Schwarz

Schwarz

La Carte Weiß

Weiß

La Carte Gold

Gold

 

 

 

Mein Fazit

Diese Dampfe ist wirklich gut verarbeitet, das Design ist wirklich edel und die Bedienung ist wirklich super einfach… Der Geschmack ist für mich bei dieser kleinen sehr handliche Dampfe wirklich gut, hätte ich nicht gedacht… Der große Pluspunkt liegt für mich bei der Bedienung und dem nachfüllbaren Tank, hier wurde mal mitgedacht, allerdings muss man auch hier wieder die Tanks nach einer Zeit nachkaufen, der Coil ist fest installiert und lässt sich nicht erneuern… Die Kosten für einen neuen Tank liegen bei ca. 7 Euro…

Der Akku nun darüber lässt sich bekanntlich immer streiten, ich bin Subohm Dampferin und muss ehrlich sagen das der Akku nicht lange bei mir hält… Der Liquid Verbrauch ist hier wirklich sehr gering, also 2 ml hielten bei mir schon locker einen Abend… Die Kosten belaufen sich auf 20 – 40€, das finde ich persönlich fair für diese kleine aber feine Dampfe…

Ich hoffe Ihr konntet Euch ein Bild von dieser kleinen Dampfe machen und wer weiß vielleicht hat ja schon jemand von Euch Erfahrungen mit der La Carte gemacht, dann hinterlasst doch eiinfach einen Kommentar…

In diesem Sinne

Vape On

Share.

About Author

Profilbild von Tina

Hi, ich bin Tina, 32 Jahre alt und wohne in Ostfriesland... Seit über 12 Monaten bin ich nun Dampferin und ich möchte anderen Umsteigern helfen das Dampfen besser zu verstehen und hoffe das meine Beiträge dabei helfen... Vape On

Leave A Reply


*