Der 18650 Akku

Dieser Beitrag richtet sich an alle Dampfer, die sich immer wieder fragen, was eigentlich ein 18650-Akku ist.

CSL - Power Akku Ladegerät -...
790 Bewertungen
CSL - Power Akku Ladegerät -...
  • Modellbezeichnung: CSL Power Akku-Ladegerät inkl. USB-Ladeport für extere Geräte (ohne...
  • inklusive hintergrund-beleuchteten LCD-Display mit automatischer Abschaltung der...
  • Lade-Modi: Charge (Laden) + Test (Testen/Erneuern) | Ladbare Zellen: NI-MH/ NI-CD und...

Der 18650er lässt sich am ehesten mit einer Batterie vergleichen. Er ist so leistungsstark, dass er es auch mit energiehungrigen Geräten aufnehmen kann. „18650“ ist eine technische Angabe und bezeichnet die Abmessungen und die Form des Akkus.

Sein Durchmesser beträgt 18 Millimeter und seine Länge 65 Millimeter, während die Null die runde Bauform beschreibt. Seine hohe Leistungsfähigkeit beruht auf dem Einsatz von Lithium-Ionen. Im Gegensatz zum NiMH (Nickel-Metallhydrid) entlädt sich ein Li-Ion-Akku (Lithium-Ionen-Akku) wesentlich langsamer.

Wenn du dich schon mal mit Akkus für E-Zigaretten befasst hast, ist dir innerhalb der 18650-Reihe vielleicht etwas aufgefallen. Denn unter den Modellen gibt es einen entscheidenden Unterschied: Du findest sowohl Exemplare mit als auch ohne Nippel. Damit ist der erhöhte oder flache Pluspol am Ende des Akkus gemeint.

Bitte beachten: Bedingt durch die Bauweise der Akkuträger, eignen sich Akkus mit Nippel nicht für E-Zigaretten!

18650

Die 18650-Akkus können auch andere Farben haben, das ist abhängig von der Leistung und dem Hersteller. Falls dir die Ausführung nicht gefällt, kannst du sogenannte Schrumpfschläuche kaufen und sie auf dem Akku anbringen. Bei YouTube findest du eine ausführliche Anleitung dafür.

18650

Bitte achte bei der Auswahl der Akkus unbedingt darauf, dass sie für deinen Akkuträger geeignet sind.
Mit zunehmender Leistung benötigst du Akkus mit einer höheren Dauerbelastbarkeit.

Vor- und Nachteile eines 18650-Akku

Zu den Vorteilen gehören definitiv: die Kapazität, das geringe Gewicht und die doch recht hohe Lebensdauer.

Der Nachteil besteht in den Gefahren, die der Betrieb mit sich bringen kann. Unsachgemäße Handhabung verursacht im schlimmsten Fall das Ausgasen, Verbrennen oder Explodieren des Akkus. Aber wenn du genug Verantwortung und Wissen mitbringst, kannst du die kleinen Powerpakete für deine Zwecke nutzen.

So nutzt du deinen 18650-Akku optimal:

  • Schaue nach originalen Akkus! Im Internet (z. B. bei Amazon) gibt es viele Modelle, die nicht original sind. Die Gefahren, die von ihnen ausgehen, sind nicht absehbar. Sei deshalb lieber vorsichtig!
  • Lagere den Akku nicht bei anderen metallischen Gegenständen (Büroklammern etc.)!
  • Obwohl ein Tiefenentladungsschutz vorhanden ist, solltest du den Akku nicht erst bei absolutem Niedrigstand laden. Lädst du ihn etwas eher, erhöht sich seine Lebenszeit.
  • Im Handel findest du speziell angefertigte, nicht leitende Boxen aus Kunststoff, die du zum Transport der Akkus nutzen kannst. Alternativ kannst du auch die speziellen Silikonhüllen verwenden.

Keine Produkte gefunden.

Was bedeutet mAh bei einem 18650-Akku?

Akkus für E-Zigaretten tauchen immer zusammen mit der Maßeinheit „mAh“ auf. „mAh“ steht für „milliampere-hour“ (Milliamperestunde) und sagt etwas über die Kapazität des Akkus aus. Sie gibt an, wie viel Strom der Akku speichern kann. Das hat Einfluss auf die Nutzungsdauer bis zum nächsten Aufladen.

Ein hoher mAh-Wert sagt jedoch nichts über die Dampfmenge aus, die deine E-Zigarette produziert. Denn er hat nichts mit der produzierten Spannung zu tun. Wenn du dir einen stärkeren Akku wünschst, solltest du die Voltzahl berücksichtigen.

Dieses Rechenbeispiel veranschaulicht die Bedeutung der mAh-Angabe für deine E-Zigarette: Eine 1.300-mAh-Batterie hält doppelt so lange wie eine 650-mAh-Batterie. Viele bevorzugen eine mAh-Stärke von über 1.100 mAh, da diese Akkus nicht so häufig aufgeladen werden müssen.

Faustformel zur Berechnung der benötigten Dauerbelastbarkeit des 18650-Akkus

Die Maximalleistung des Akkuträgers geteilt durch 3 ergibt die minimal notwendige Dauerbelastbarkeit des Akkus.
Darauf solltest du allerdings nochmals 10 % für die Umwandlungsverluste durch den Step-Up-Konverters des Akkuträgers aufschlagen.
Für einen Akkuträger mit 75 Watt benötigst du einen Akku mit einer Dauerbelastbarkeit von mindestens 27,5 Ampere.

Bist du dir sicher, dass du deinen Akkuträger z. B. niemals oberhalb von 50 Watt betreiben möchtest, reicht im Prinzip natürlich auch ein dementsprechend schwächerer Akku aus. Allerdings möchten wir von Dampfer-ABC Einsteigern dazu raten, von dieser Möglichkeit abzusehen. Denn diese Begrenzung gerät schnell in Vergessenheit.

18650-Akku: Woher kommt der Faktor 3?

Je niedriger die Restspannung (U) des Akkus, desto höher der zum Betrieb bei konstanter Leistung(P) benötigte Strom (I).
Damit ist die Belastung für den Akku bzw. der benötigte Strom umso größer, je leerer der Akku ist.
Im Normalfall schalten geregelte Akkuträger bei ca. 3V-Spannung unter Last ab. Der Punkt der höchsten Belastung liegt also unmittelbar vor Eingreifen der Schutzabschaltung des Akkuträgers.

Aus P = U * I ergibt sich I = P / U , für eine Akkuspannung von 3 Volt gilt deshalb: I = P/3.
Wie oben bereits erwähnt, solltest du die Umwandlungsverluste des Step-Up-Konverters noch mit mindestens 10 % veranschlagen. Damit errechnest du letztendlich die mindestens benötigte Dauerbelastbarkeit.

Ich bin nun auch kein Genie in Mathe und habe nicht viel gerechnet – ich habe mich einfach von erfahrenen Dampfern beraten lassen. Daher rate ich dir auch zu einer professionellen Beratung im örtlichen Offline-Shop. Der Offliner müsste eigentlich wissen, wovon er redet! Erkundige dich, falls alle Stricke reißen, in den Sozialen Netzwerken!

Es gibt verschiedene 18650-Akkus. Hier findest du eine kleine Übersicht:

VTC4: Hersteller Sony, Kapazität: 2.100 mAh, max. Stromabgabe: 30A

VTC5: Hersteller Sony, Kapazität: 2.600 mAh, max. Stromabgabe: 30A

VTC5A: Hersteller: Sony, Kapazität 2600 mAh, max. Stromabgabe: 35A

VTC6: Hersteller: Sony, Kapazität: 3.120 mAh, Stromabgabe: bis 30A

30Q: Hersteller: Samsung, Kapazität: 3.000 mAh, max. Stromabgabe: 15A

HG2: Hersteller: LG, Kapazität: 3.000 mAh, max. Stromabgabe: 20A

25R: Hersteller: Samsung, Kapazität: 2.500 mAh, max. Stromabgabe: 20A

Des Weiteren ist zu erwähnen, dass man ungeschützte Akkus in geregelten Akkuträgern betreibt und dass man mit geschützten Akkus die ungeregelten Akkuträger betreibt!

Aktualisiert am 16. September 2020

Tina
Tina, leidenschafliche Dampferin seit 2016. Hilft das Dampfen umfassend zu verstehen und testet am liebsten neue Produkte.

Ähnliche Beiträge

Kommentare

    • Bei einem Akkuträger mit mehreren Akkus (kommt immer darauf an ob diese in Reihe oder Paralell geschalten sind) würden Wir immer Empfehlen mit der Strom Belastbarkeit reichlich Reserven zu haben und diese Akkus wie oben beschrieben zu ordern.

  1. Hallo,super Info erst mal.Rauche seit 7 Monaten E-Zigarette.Ich hätte da mal eine Frage die ich bis jetzt noch nicht im Netz klären konnte : habe 1nen:
    INR18650-25R
    Samsung SDI
    5 2H24
    Brauche einen zweiten,nur die Bezeichnung der 3. Reihe weicht immer ab.Nun die Frage: was bedeutet:
    5 2H24 ?

  2. mein Samsung Akku 18650 reicht max 2Std dann ist er leer, was ist den wichtig die Höhe der mAh oder die Höhe der Amper. Ich brauche einen Akku mit geringem Entladestrom. Welcher ist der richtige
    Danke für eine info
    Meiner Kapazität 2600mAh, max Stromabgabe 30A

  3. naja nicht so oft aufladen ist ansichtsache je nach ohm/watt/volt/temp und auch jenach draht arten also meine vtc5 und vtc6 halten ca. 1-1,5tage.

    • PS: meine dampfe hat 2 akku fächer also so gesehen 2x2600mah und 2x3120mah was eben bei dualcoil und oder paralellen coil nicht soviel ist 🙂

  4. Ich würde sagen wenn man auf 20 Watt dampft hält der Akku wesentlich länger als wenn ich mit 80-100Watt dampfe, dabei ist es total egal was für ein Akku drin ist… Habe auch Akkuträger mit 2×18650 Akkus und wenn ich da mit 60Watt gemütlich dampfe halten die Akkus einen Tag durch… Nun gibt es ja die RDA’s wo man wesentlich höher dampfen kann und da geb ich auch mal 100Watt drauf weil es schmeckt und da sind die gleichen Akkus sehr schnell leer… Also die Kapazität sagt meiner Meinung nach nicht allzu viel aus, es ist alles abhängig davon wie viel man dampft (Dauernuckler oder nicht!) und wie hoch man mit der Wattzahl geht… Deswegen wird man nie gleiche Ergebnisse bekommen… Es ist einfach jeder anders und das ist auch gut so…

  5. Hallo.
    Ich habe seit wenigen Tagen den Akkuträger „Mod 101“, von Ephro.
    Zu den Akkus, normalerweise 18650, klar. die flache Bauform passt natürlich.
    Aber ich habe bei der einschraubbaren Bodenplatte noch 2 – 3 mm Spiel.
    Die 18650 gibt es auch mit „Nippel“, normalerweise für E-Zigaretten nicht geeignet. Aber laut meiner Berechnung müssten mit diesen 2 – 3 mm Spiel auch die Akkus mit Nippel passen.

    Ich Frage weil ich 18650 mit Nippel recht günstig bekommen könnte.
    8800 mAh 4.2V

    Laufe ich Gefahr meinen Akkuträger damit zu schrotten?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Facebook

3,215FansGefällt mir

Meistgelesen

Testbericht Manta RTA von Advken

Manta RTA im Test Diesmal möchte ich dir den Manta RTA von Advken vorstellen. Dieser Verdampfer ähnelt...

Bunkerbase (48 mg) runtermischen

In diesem Beitrag geht es um das Bunkerbase-Runtermischen (nachfolgend "BB" genannt). Du erfährst nicht nur, was du dafür alles brauchst,...

E-Zigarette Einsteiger: Die beste E-Zigarette für Anfänger!

Schön, dass du dich für eine E-Zigarette entscheiden möchtest. In diesem Beitrag geht es um die beliebtesten Einsteiger-E-Zigaretten auf...