Welchen Draht gibt es?

Der richtige Draht?

Hi Leute, heute mal ein kleiner Bericht über die verschiedenen Drähte die in unseren Verdampfern für einen angenehmen Geschmack und Dampf sorgen.

Da ich immer wieder in „Sozialen Netzwerken“ darüber stolpere, wie Leute fragen was für Draht, was für Wicklungen und kann man auch die Drähte aus dem heimischen Toaster benutzen. Ich rate dazu den Toaster ganz zu lassen und auch sonstige Haushaltsgeräte nicht auseinander zu bauen nur um zu testen ob sich die Drähte eignen.

Genau wegen solcher Fragen im Internet sehe ich mich dazu gezwungen dieses Thema nun hier zu bearbeiten.Es gibt auf dem Markt eine Vielzahl von angebotenen Drähten zum selber wickeln deshalb hier nun eine kleine Übersicht und ein paar Worte dazu.

Kanthal

Kanthal (ist eigentlich eine Marke/ Warenbezeichnung) ist ein sehr beliebter und gern genommener Draht, er lässt sich sehr gut verarbeiten, ist günstig zu bekommen und wird in unterschiedlichen Stärken angeboten. Er besteht aus einer Chrom-Aluminium-Eisen-Legierung mit – je nach Ausführung – unterschiedlichen Mischverhältnissen. Es gibt z.B. Kanthal A, A1 und D. Die Unterschiede liegen in der maximalen, kontinuierlichen Arbeitstemperatur. Für Dampfer reicht normalerweise der Kanthal D (Arbeitstemperatur bis 1300°C). Er hat von den hier vorgestellten Drähten den höhsten Widerstand.

NiChrom

NiChrom beschreibt einen Nickel-Chrom-Draht der wie der Name sagt aus einer Nickel-Chrom-Legierung. Einige der Selbstwickler ziehen NiChrom dem Kanthal vor weil er schneller reagiert und damit direkter ist. Der Widerstand ist ein bisschen geringer als vom Kanthal.

V2A

Diesen Draht gibt es in unterschiedlichen Legierungen. Er ist unglaublich günstig aber nicht jeder V2A-Draht ist geeignet. Gerade bei Zweckentfremdungen (z.B. Baumarkt Einkäufe), sollte man sich der Risiken bewusst sein die es mit sich bringt wenn man versucht aus einem Weidezaundraht einen Coil zu wickeln. Verunreinigungen durch die Produktion durch Öle und Fette, erhöhen die Risiken (ekliger Geschmack ist hierbei das kleinste Risiko!). Vom Widerstand her ist der V2A-Draht wohl die erste Wahl für Sub Ohm Dampfer, da hier ein sehr geringer Widerstand vorhanden ist. Zudem ist dieser Draht sehr preisgünstig und in sehr dicken Ausführungen zu haben.

Titan

Wie es oben schon geschrieben besteht dieser Draht aus Titan, auch bei diesem Draht ist die Quelle entscheidend, denn wo in „guten“ Drähten nur Spuren von anderen Metallen verarbeitet wurden, können andere Qualitäten ganz andere Legierungen und Mischungen enthalten. Titan ist deshalb interessant, weil es genauso wie Kobalt und rostfreiem Stahl biokompatibel ist, das bedeutet das Spuren von diesen Metallen von unserem Körper ohne Probleme absorbiert werden können. Der Widerstand ist in etwa nur halb so hoch wie der von Kanthal und er soll keinen metallischen Geschmack besitzen.

Der Widerstand der Heizdrähte wird in “Ohm je Meter” angegeben. Damit kannst Du errechnen, wie viel Draht der jeweiligen Legierung und Stärke Du verarbeiten musst, um auf den gewünschten Widerstand Deiner Wicklung zu kommen. Wenn Du Dir diese Arbeit nicht machen willst: es gibt Dampfspulen-/ Widerstandsrechner im Netz und als App fürs Smartphone. Dort gibst Du einfach ein, welchen Draht Du hast, wie dick deine Wickelhilfe ist und wie viel Ohm Deine Wicklung am Ende haben soll und der Rechner sagt Dir, wie oft Du den Draht um Deine Wickelhilfe wickeln musst.

 

 

 

ACHTUNG: Eine Widerstandsrechner-App ersetzt kein Ohmmeter! Die App dient lediglich als Anhaltspunkt, bei falsch eingegebenen Werten kommt dementsprechend ein falsches Ergebnis raus!

Bei Dual Coils (2 Wicklungen in 1 Verdampfer) und Parallel Coils (2 Drähte nebeneinander in 1 Coil gewickelt) halbiert sich der Wert! Das heißt: wenn Du eine 1,2-Ohm-Dual-Coil haben willst, musst Du 2 Wicklungen à je 2,4 Ohm basteln! Wenn Du eine 1,2-Ohm-Parallel-Coil haben willst, musst Du die doppelte Anzahl Windungen einer “üblichen Single-Coil” anfertigen. Dank der vielen erhältlichen Stärken und Legierungen kannst Du also eine Wicklung mit 1,2 Ohm auf unterschiedlichste Art und Weise anfertigen: mit viel dickem Draht, mit wenig dünnem Draht, mit kleinem oder großem Coil Durchmesser, mit ein, zwei oder mehr Wicklungen, mit Parallelwicklungen, verzwirbelten oder geflochtenen Draht. Das Ergebnis bleibt eine 1,2-Ohm-Wicklung, jedoch der Geschmack und die Performance unterscheiden sich. Dein Draht ist Dir zu dünn, der Widerstand zu hoch? Kein Problem! Deine Drähte lassen sich ja auch verdrillen und flechten, Drähte um andere Drähte wickeln oder parallel legen, aber das solltest Du erst ausprobieren, wenn Du in Sachen Standardwicklungen fit bist und das Ohm’sche Gesetz im Schlaf kannst.Für den Anfang empfehle ich Dir 0,25er oder 0,30er Kanthal Draht. Es ist nicht nötig, sich 15 verschiedene Drahtstärken auf die Seite zu legen. Zudem sind dünnere Drähte schwieriger zu verarbeiten, weil sie leichter brechen / reißen oder beim Wattewechsel verbiegen. Legierungen mit geringerem Eigenwiderstand kannst und solltest Du Dir anschaffen, wenn Du beabsichtigst, entweder viel Draht zu verarbeiten, um auf z.B. 1,2 Ohm zu kommen oder wenn Du gern eine gescheite Wicklung im Niederohm Bereich anfertigen möchtest (eine Subohm-Wicklung aus einem einzelnen 0,25er Kanthaldraht wäre, quasi ein einsamer Glühfaden zwischen Deinen Polen. Als geiziger Mensch empfehle ich, VOR einem “unüberlegten Drauflos wickeln” in einen Ohm-Rechner zu schauen und die von Dir geplante Wicklung zu “simulieren”. Du ersparst Dir damit Zeit, Draht, Nerven und Überraschungen. Ein Blick in solche Rechner lohnt auch, um sich im Vorfeld über die genauen Widerstände der verschiedenen Drähte zu informieren, damit Du den für Dich und Deine bevorzugte Wicklung den richtigen Draht findest.

Tina

Hi, ich bin Tina, 32 Jahre alt und wohne im schönen Ostfriesland... Seit über 7 Monaten bin ich nicht nur Nichtraucherin sondern auch überzeugte Dampferin... Ich möchte anderen Menschen helfen das Dampfen besser zu verstehen und hoffe das meine Beiträge dabei helfen... Also Leute Vape On

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*