Teil 2:Unterschiede bei der Zugtechnik – E-Zigarette

Hier erklären wir dir die Unterschiede zwischen Backen- und Lungendampfen.

Die erste Frage bei der Suche nach der passenden E-Zigarette muss die Frage nach der gewünschten Zugtechnik sein. Es gibt zwei unterschiedliche Techniken und davon abhängig ist die Wahl des Gerätes. Für beide Zugtechniken gibt es unterschiedliche (teils missverständliche) Bezeichnungen, die für Einsteiger leicht verwirrend sein können.

Zugtechnik 1: Backendampfen

Diese Zugtechnik wird auch als Mund-Lunge-Dampfen, Mund-zu-Lunge-Dampfen, Mouth-to-Lung, MTL, M2L oder ML bezeichnet. Nachfolgend bleibe ich bei der Bezeichnung Backendampfen. Backendampfen klingt ein wenig nach Paffen, dem ist jedoch nicht so. Auch beim Backendampfen wird der Dampf inhaliert.

Backendampfen ist dem Rauchen einer Zigarette ähnlicher. Der Dampf wird zunächst im Mundraum gesammelt und erst inhaliert, nachdem man fertig an der E-Zigarette gezogen hat. Deshalb hat eine zum Backendampfen geeignete E-Zigarette deutlich spürbaren Widerstand beim Ziehen. Eben genau wie eine Zigarette. Die Dampfentwicklung einer solchen E-Zigarette ist eher gering bis moderat.

Zugtechnik 2: Lungendampfen

Diese Zugtechnik wird auch als Direkt-zu-Lunge-Dampfen, Direkt-auf-Lunge-Dampfen, Direkt-to-Lung, DTL, D2L oder DL bezeichnet. Sie ist vergleichbar mit dem Rauchen einer Shisha. Der Dampf wird bereits in die Lunge inhaliert während man noch an der E-Zigarette zieht. In etwa so, als würde man durch einen dicken Strohhalm atmen.

Eine zum Lungendampfen geeignete E-Zigarette hat einen geringen bis kaum oder gar nicht mehr spürbaren Widerstand beim Ziehen. Im letzteren Fall spricht man auch von open draw. Die Dampfentwicklung beim Lungendampfen reicht von moderat bis hin zu gigantisch.

Welche Zugtechnik ist für mich passend?

Backen- oder Lungendampfen – die Dampferwelt spaltet sich hier in zwei Lager. Man mag schon fast Heerlager dazu sagen, denn verfolgt man Diskussionen über die bessere Zugtechnik in den sozialen Medien, so werden diese oft mit großem Enthusiasmus ausgetragen und nicht selten fliegen zum Schluss die digitalen Knüppel.

Lass dich davon nicht beirren und probiere im Idealfall beide Zugtechniken aus, bevor du dich für ein Gerät entscheidest. Kommst du mit beiden Zugtechniken gleichermaßen gut klar, würde ich dir das Lungendampfen empfehlen, einfach deshalb, weil die Auswahl an Verdampfern in diesem Bereich deutlich größer ist. Manche Neueinsteiger möchten mit ihrer E-Zigarette nicht so sehr durch große Dampfwolken auffallen. In dem Fall wäre es dann wohl sinnvoller, eine zum Backendampfen geeignete E-Zigarette zu wählen.

Es gibt Geräte/Verdampfer, die versprechen, man könne mit ihnen sowohl auf Backe als auch auf Lunge dampfen. Ich habe selber noch keines davon getestet, stehe diesen Geräten jedoch eher skeptisch gegenüber. Sofern dir die Möglichkeit des vorherigen Ausprobierens verwehrt ist, schaffe dir lieber ein Gerät an, bei dem man den Verdampfer wechseln kann (Erklärung dazu kommt später), so kannst du zumindest den Akkuträger (das Teil, welches den Strom liefert) weiterverwenden.

 

Urheberrechtshinweis: Text mit freundlicher Genehmigung übernommen von
der Aromenmanufaktur STEAMWOLF.DE – handcrafted Premium-Aromen für Dampfer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*