Testbericht : Pharaoh Tröpfler 25mm von Digiflavor

Ein Tröpfler oder doch ein Tankverdampfer ?

Zuerst einmal die Fakten und Daten auf einen Blick

Technische Daten :

  • Durchmesser 25mm
  • Länge 35mm ohne Drip-Tip und mit Drip-Tip 45mm
  • 2ml Tank
  • 2 Post Shelf Style Deck
  • integrierte Juiceflow Control
  • Farben : Edelstahl, Gold oder Schwarz

Lieferumfang :

  • 1x Digiflavor Pharaoh RDA
  • 1x Werkzeug
  • 2 x Drip-Tip mit und ohne Spritzschutz
  • 1x Beutel mit Ersatzdichtungen und -schrauben
  • 1x 510er Drip-Tip Adapter

Jetzt machen wir uns auf die Suche nach Vor- und Nachteilen, die schnell herauszufinden sind, da dieser Tröpfelverdampfer sehr einfach aufgebaut ist, was hier in keinem Fall negativ ist.

Zunächst einmal das Negative :

Wenn das Drip-Tip abgenommen wird, zum Nachtröpfeln und man dann diesen nicht etwas schräg hält, um auf die Watte tröpfeln zu können, läuft das Liquid genau in die unten angebrachte Airflow und sifft heraus.
Man muss also schon etwas vorsichtig hereintröpfeln.
Das war es auch schon an negativen Punkten. Sehr erfreulich , oder ?

Positives ist hier zu berichten :

Die Topcap ist so aufgebaut, dass sie im inneren eine Art Wanne hat, diese überschüssiges Liquid auffängt und der Tröpfler auch problemlos hingelegt werden kann. Das Liquid sammelt sich dort und fließt, wenn man ihn wieder hinstellt, zurück in den Tank.

Dieser ist mit 2ml nicht gerade groß, aber es reicht und eigentlich will man ja auch Tröpfeln. Der Tank ist auch gut dafür geeignet um überschüssiges Liquid beim Tröpfeln aufzufangen.

Die Airflow kann man in 3 Schritten einstellen. 3 Löcher offen, 2 Löcher offen, 1 Loch offen oder komplett geschlossen. Diese lässt sich auch sehr leicht drehen.

Eine verstellbare Pluspol-Schraube finde ich auch sehr sinnvoll.

Sogar Wicklungen mit großen Drahtdurchmesser werden hier Problemlos unter 2 gefederte Plättchen gelegt und verschraubt. Das mühevolle Einfädeln, in die manchmal doch sehr kleinen Löcher, entfällt hier.
Meinen vollen Respekt erhält das einfach gehaltene Watte verlegen.
Hier ist es für Anfänger nahezu unmöglich etwas falsch zu machen. Die Watte wird durch die Wicklung gezogen und bündig mit dem Tröpflerboden abgeschnitten, so dass diese gerade so den Boden des Tanks berührt.
Diese wird dann einfach nur in die sehr großen Öffnungen gelegt und mittels eines Reglers etwas zugedreht ( Achtung , nicht zerquetschen , nur leicht schließen ) So hat man hier so gut wie kein Spritzen. Ich hatte in der Testphase nicht einmal Liquidspritzer oder Nachflussprobleme.

Hier ist der Regler um die Watte zu schließen

 

Mein Fazit :

Der Tröpfler ist meiner Meinung nach eine wahre Geschmacksexplosion und super einfach zu wickeln. Dementsprechend auch super für Anfänger, die sich im Wickeln einmal versuchen wollen.

Ich hoffe, dass ihr einen kleinen Eindruck erhalten habt und auf bald

Eure Jule

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*