Propylenglycol Allergie, ja, nein, vielleicht?

1

Hi Leute,

ich lese sehr oft in den Sozialen Netzwerken das sobald es bei jemandem beim Dampfen im Hals kratzt und gehustet werden muss, dass die Leute direkt eine PG Unverträglichkeit haben… Leider wird dann immer geraten das die Leute direkt auf VG lastige Liquids umsteigen sollen, bei einigen Anfängern ist aber vielleicht der Verdampfer gar nicht dazu geeignet… Ich möchte hier mal ein wenig die Problematik anschneiden, weil viele Dampfanfänger verunsichert werden… Das Internet ist voll mit Aussagen was PG macht und irgendwie wird man nicht schlau draus, deshalb versuche ich nun einmal es klar verständlich auszudrücken…

 

Erstmal was ist überhaupt dieses Propylenglycol?       propylenglycol-e-1520

Propylenglykol (1,2 Propandiol) ist eine klare, farblose, nahezu geruchlose und stark wasseranziehende Flüssigkeit. Propylenglykol gehört zu den mehrwertigen Alkanole. Es ist mit Wasser und Ethanol (Alkohol) mischbar, mit fetten Ölen dagegen nicht. Bei hohen Temperaturen oberhalb 150°C ist es oxidationsempfindlich.

Es ist in der EU als Lebensmittelzusatzstoff zugelassen und trägt die Bezeichnung E 1520.

 

Wofür wird Propylenglycol benutzt?

 

Propylenglykol ist in Lösungsmitteln und in Hygieneartikeln wie Hautcremes, Zahnpasta, Mundwasser und Deos als Feuchthaltemittel und Weichmacher enthalten. PG kommt als Basis in Mehrkomponentensystemen zur Anwendung und ist in der Lage, W/O-Emulsionen (Wasser in Öl) zu fördern. Es kann die Löslichkeit verschiedener Stoffe deutlich verbessern und eine stabilere Dispersion von Arzneistoffen in Salben gewährleisten. Darüber hinaus kann es häufig zu einer deutlichen Aufnahmeverbesserung verschiedener Wirkstoffe beitragen. Die antimikrobielle Wirksamkeit macht einen Einsatz weiterer Konservierungsmittel häufig überflüssig. Das Irritationspotential an der Haut ist konzentrationsabhängig, ein geringer Zusatz von 10 bis 15 % wird aber allgemein als tolerierbar angesehen.

Im Alltag begegnet und PG auch im Kaugummi und Nahrungsergänzungsmitteln in Form von Tabletten oder Kapseln. Bei der Zubereitung von Lebensmittelaromen wird PG als Trägerstoff verwendet. In Diskotheken wird PG für die Nebelmaschinen benutzt. PG wird zusammen mit Glycerin sowohl dem Zigarettentabak als auch dem Wasserpfeifentabak zugesetzt. Durch die Tabakverordnung wurde der Feuchthaltemittelgehalt im Rauchtabak auf 5 % begrenzt.

PG darf als Trägerstoff und Trägerlösungsmittel für Farbstoffe, Antioxidationsmittel, Emulgatoren und Enzyme verwendet werden. Wegen seiner im Vergleich zu Ethylenglycol geringeren Giftigkeit wird es, gemischt mit Wasser, als Wärmeträgermedium in der Solarthermie oder in Kühlanlagen in der Lebensmittelverarbeitung verwendet.

In einer Veröffentlichung des Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft im Mai 2005 wurde bekannt, dass 1,2-Propylenglykol in fast allen Tabakprodukten als Zusatzstoff enthalten ist. Vor allem findet es in wässriger Lösung Verwendung, um Befeuchtungssysteme in Humidoren zu betreiben, wobei es zum einen das Schimmeln der Anlage verhindern soll (relative Luftfeuchte über 70 %), zum anderen aber nicht wie Benzoesäure gesundheitsschädlich (zu krebserregenden Substanzen) verbrennt oder gar das Aroma der Zigarren verändern darf.

Nicht Risikofrei aber weniger schädlich

Sola dosis facit venenum (Nur die Dosis macht das Gift)

Propylenglykol ist keinesfalls eine gänzlich unbedenkliche Substanz. Sie ist verantwortlich für diverse Nebenwirkungen, die auch Dampfer kennen. Besonders die Auswirkungen auf die Atemwege ist hier zu benennen, die zwar vergleichsweise gering ausfallen, aber dennoch zu spüren sind. Abschließend kann also gesagt werden, dass das PG zwar nicht gänzlich risikofrei ist, hinsichtlich der Gefahr für den menschlichen Organismus aber weit entfernt ist von denen der Tabakzigarette.

 

Und genau das ist es, was für Dich als Dampfer im Vordergrund stehen sollte. PG ist eine drastische Verbesserung zu jenen Substanzen, denen sich ein Raucher an einem durchschnittlichen Tag freiwillig durch den Konsum von Tabak aussetzt. Hier sind Herzerkrankungen, chronischer Raucherhusten oder im schlimmsten Fall eine schwere Krebserkrankung keine Seltenheit. Dampfer spielen dabei im direkten Vergleich nahezu auf einer „sicheren“ Seite. Dennoch: Die Risiken und Nebenwirkungen des PG´s sollten Dir immer bewusst sein, unter anderem auch, da es sich bei einer Unverträglichkeit der Substanz durchaus lohnt, auf PG freie E-Liquids zurückzugreifen.

Falls Du Umsteiger bist und gerade mit dem Rauchen aufgehört hast, kann es durchaus sein das Dein Körper sich nun reinigt, dies tut die Lunge mit Husten… Es ist noch kein Stichhaltiger Beweis dafür das Du wirklich gegen PG allergisch bist und deswegen rate ich dazu die Ruhe zu bewahren… Jeder Körper ist anders und reagiert bei Zigaretten Entzug anders und falls der Husten innerhalb von 7 bis 10 Tagen nicht wesentlich besser ist, sollte definitiv ein Arzt hinzugezogen werden!!! In Zigaretten sind Betäubungsstoffe enthalten damit ein Raucher nicht Husten muss!!!

Ein paar Tipps um vielleicht das Husten abzustellen: check das Nikotin (meist ist alles über 3 mg bei direkten Lungenzügen etwas zu hart), check die Air Flow, ziehst Du richtig am Verdampfer (?)… Es gibt viele Möglichkeiten die in Fragen kommen könnten…

In diesem Sinne lasst Euch nicht verrückt machen und VAPE ON

 

 

Share.

About Author

Profilbild von Tina

Hi, ich bin Tina, 32 Jahre alt und wohne in Ostfriesland... Seit über 12 Monaten bin ich nun Dampferin und ich möchte anderen Umsteigern helfen das Dampfen besser zu verstehen und hoffe das meine Beiträge dabei helfen... Vape On

1 Kommentar

  1. Ich selber habe auch eine leichte PG unverträglichkeit dh. aber nicht gegen jedes versch. Hersteller nutzen auch nicht alle die selbe Pflanze aus dem das PG gewonnen wird……zb. Kann ich die Base von German Flavour überhaupt nicht ab selbst geringe Mengen der Nikoshots machen sich bemerkbar…..ich dampfe mittlerweile die Base von Rauchfrei und das Problem hat sich damit erledigt……..

Leave A Reply


*