E-Zigaretten im Urlaub (Thailand)

1

Der Urlaub ist seit Monaten geplant, die Koffer gepackt, die E-Zigarette & Liquids gerichtet, und die Flugtickets in der Tasche… so sieht es bei den meisten Dampfern vor dem Urlaubsantritt aus. Aber ist das Dampfen in dem Urlaubsland überhaupt erlaubt?

 

Bereits Mitte Oktober 2014 erließ das Kabinett in Thailand ein Importverbot von E-Zigaretten und folgte damit Kambodscha, das ein Verbot Anfang 2014 aussprach. Es drohen harte Strafen! In Thailand ist indirekt auch der Besitz strafbar. Besitz wird mit bis zu fünf Jahren Haft, die Produktion mit bis zu zehn Jahren bestraft.

 

 

Beim Besitz wird mit einem Trick gearbeitet: Zwar ist dieser bei einer E-Zigarette eigentlich nicht illegal, da es sich aber um ein unversteuertes Gut handelt, kann diese hohe Strafe ausgesprochen werden.Der stellvertretende Regierungssprecher „Sansern Kaewkamnerd“ begründete das Verbot mit möglichen Gesundheitsgefahren, die von E-Zigaretten ausgehen. Das Gesundheitsministerium hatte zuvor den Verdacht geäußert, dass junge Leute zum Rauchen animiert werden könnten.Interessant wäre in diesem Zusammenhang, in welchen anderen Ländern E-Zigaretten verboten sind. So viele sind das nicht.In Asien sind das neben Thailand und Kambodscha noch Brunei, Indonesien, Singapur, die Philippinen und Taiwan.In Lateinamerika gibt es ein Verbot in Argentinien, Brasilien, Uruguay und Venezuela.Im Nahen Osten sind es Jordanien, Oman, Katar und die Vereinigten Arabischen Emirate.

Weshalb sind E-Zigaretten im Urlaub verboten ?

Die meisten Regierungen begründeten die Verbote damit, dass sie nicht sicher seien, wie gefährlich – oder ungefährlich – E-Zigaretten tatsächlich sein könnten. Es gibt aber auch Beispiele, bei denen Regierungen behaupten, E-Zigaretten seien gefährlicher und enthielten sogar mehr Nikotin als herkömmliche Zigaretten. Diese Behauptung ist nicht haltbar. Was Minderjährige anbelangt, die durch die E-Zigarette zum Rauchen verführt werden könnten, gibt es Länder wie beispielsweise die USA, die Regelungen fanden, dass E-Zigaretten nicht an Jugendliche verkauft werden dürfen.

 

Hier ein Aktueller Fall eines Schweizer Dampfers & Warnung von StattQualm – SQuape :

Am 26. Juli 2017 wurde ein enger Freund von StattQualm in Thailand auf offener Strasse verhaftet, weil er eine E-Zigarette benutzt hat. Um eventuellen Zweifeln vorzugreifen:
Die Polizei, die Schweizer Botschaft sowie andere betroffene Stellen wurden davon in Kenntnis gesetzt, dass unser Freund sich nicht anderweitig illegal betätigt hätte. Offenbar und Stand der Dinge war sein Vergehen die Benutzung einer E-Zigarette in der Öffentlichkeit, resp. wird ihm die Einfuhr von E-Zigaretten vorgeworfen. So lautet zumindest der offizielle Anklagepunkt.

Wir sind uns bewusst, dass einige Staaten Schwierigkeiten im Umgang mit E-Zigaretten aufweisen. In Thailand scheint die Lage relativ unübersichtlich und willkürlich. Offenbar existiert aber sogar in Thailand selbst ein reger, offizieller Markt für E-Zigaretten und das Bild dampfender Leute ist in Thailand nicht mehr speziell – obwohl das Dampfen offiziell in Thailand illegal ist. Nun, ganz offensichtlich hat ein Beamter an besagtem Datum entschieden, dass gerade heute die Dampfe unseres Freundes „besonders“ illegal sei. Er wurde darauf verhaftet, abgeführt und sass sechs Tagen im Knast – komplett abgeschnitten von der Umwelt, ohne wirklichen Kontakt und unter erniedringender und menschenunwürdigenden Bedingungen.

Natürlich unternahmen Botschaft, Verwandte, Freunde, und auch wir alles Mögliche, um ihn so schnell wie möglich aus dem Gefängnis herausholen zu können, aber dies gestaltete sich als unglaublich schwierig. Mittlerweile konnte die Kaution gestellt werden. Unser Freund konnte Gestern daraufhin das Gefängnis verlassen und wartet nun auf die effektive Gerichtsverhandlung. Ein Urteil kann von sofortiger Ausschaffung bis zu 5 Jahren Gefängnis bedeuten. Wir hoffen nun darauf, dass unser Freund die Ereignisse unbeschadet übersteht, baldmöglichst aus Thailand abreisen kann und nach Hause gehen darf.

Auf diesem Weg wollen wir die Community warnen: Falls jemand von euch den Urlaub in Thailand plant, lasst die Dampfe daheim! Das ist kein Witz. Unser Freund badet gerade irgend einen Präzedenzfall aus, den niemand hat kommen sehen. Egal, was ihr im Netz lest, lasst es nicht darauf ankommen. Bitte gebt auf euch acht. Quelle:StattQualm – SQuape

 

Hier eine kleine Auflistung in welchen Ländern Vorsicht mit der Einfuhr von E-Zigarette geboten sein sollte:

  • Thailand
  • Kambodscha
  • Brunei
  • Indonesien
  • Singapur
  • Philippinen
  • Taiwan
  • Argentinien
  • Brasilien
  • Uruguay
  • Venezuela
  • Jordanien
  • Oman
  • Katar
  • Vereinigte Arabische Emirate
Share.

About Author

Profilbild von Basti

Mein Name ist Sebastian und komme vom schönen Bodensee. Ich Dampfe seit 2015 und habe 2016 mich dazu entschlossen www.Dampfer-ABC.de ins Leben zu rufen.

1 Kommentar

  1. Update:
    In Indonesien ist dampfen erlaubt! Überall (ob auf Bali, Sulawesi, Java etc.) sind massenweise Dampfershops mit unterschiedlichster Hardware und Liquids zu finden. Ich habe mir dort im Oktober/November 2017 Original Hardware von VGOD, GeekVape und einigen anderen Hersteller gekauft. Die Preise sind verglichen mit den deutschen lächerlich gering, wegen der geringen Einfuhrumsatzsteuer in Indonesien.
    Ich bin Dampfer seit 2013 und reise jedes Jahr für 30 Tage nach Indonesien mit reichlich Hardware und selbstgemischten Liquids (ca. 600 ml) im Gepäck. Ich hatte noch nie Probleme in Indonesien. Weder am Zoll, in der Öffentlichkeit noch in Clubs, Bars Restaurants, Hotels. Selbst auf einer Polizeistation hatten die Beamten und ich viel Spass beim gemeinsamen Dampfen (wir meldeten den Verlust einer Kreditkarte). Meine Frau ist Indonesierin und kann dies alles nur bestätigen.
    Auch beim Zwischenstop in Taiwan gab es noch nie Probleme in der Smoker Lounge!!!

Leave A Reply


*